Verwaltungs­stand­ort Weiden­born­straße, Wiesbaden

Neubau eins Bürogebäudes in Wiesbaden

Bauherr: Landeshauptstadt Wiesbaden / Hochbauamt; laufendes Verfahren
Bauvolumen: 22 Mio. Euro

Nicht-offener hochbaulicher Wettbewerb nach RPW 2013; 118 Bewerber, 25 Teilnehmer

Die Landeshauptstadt Wiesbaden beabsichtigt die Errichtung eines in allen Teilaspekten nachhaltigen Neubaues, der als zentraler Verwaltungs­stand­ort zur Eigennutzung für unterschiedliche Ämter der Stadtverwaltung nutzbar sein soll. Im Erdgeschoss soll es zusätzlich einige Ladeneinheiten geben. Derzeit sind die Ämter in der Stadt verteilt und deren Standorte genügen nicht mehr den heutigen Ansprüchen an Bürgernähe und Technik. Der Wettbewerb soll hin­sichtlich Klimaschutz, Nachhaltigkeit und CO2-Fußabdruck nachhaltige Lösungsvorschläge für den Neubau eines als Bürogebäude genutzten Verwaltungs­stand­orts und für die zugehörigen Außenanlagen hervorbringen. Die Baumaßnahme soll für Bürger und Mitarbeiter ein Signal für Wiesbadens Aufbruchsstimmung in Richtung auf eine nachhaltige Zukunft werden und einen beispielhaften Standpunkt in einem heterogenen Umfeld setzen.

Preisträger:

  • 1. Preis: Dietrich | Untertrifaller Architekten GmbH, München mit Storch Landschaftsarchitektur, Dresden 
  • 2. Preis: Thomas Steimle, Dipl.-Ing. Architektur, Stuttgart mit Prof. Hubert Möhrle, Dipl.-Ing. BDLA Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 3. Preis: Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart mit bäuerle landschaftsarchitektur + stadtplanung, Stuttgart
  • 3. Preis Temperaturas Extremas Arquitectos - amann-cànovas-maruri, Madrid

Fachpreisrichter:

  • Prof. Mikala Holme Samsøe
  • Eike Becker
  • Matthias Fuchs
  • Ferdinand Heide
  • Peter Maurer
  • Franz Reschke

Beauftragte Leistungen:

  • Vorbereiten und Durchführen des Wettbewerbs nach RPW 2013 sowie Betreuung des zugehörigen Vergabe­verfahrens nach VgV

Weitere Projekte